Fly as Art Pic´s

Donnerstag, 18. April 2013

Roman Moser Baetis Nymph

Verwendetes Material

  • Haken: Nymph/Trockenfliegen #14 - #20
  • Bindefaden: UTC 70 in Rot
  • Beschwerung: Bleidraht
  • Körper: Opossum Dubbing
  • Schwänzchen: Junglecock Körperfeder / Hennenfeder

Dieses Muster ist absolut minimalistisch, imitiert nur die Silhouette einer Nymphe, aber fängt trotzdem ausgezeichnet.

Gerade im schnellen Wasser können sich die Fische die Nymphe nicht genau anschauen und müssen sich schnell entscheiden. Dort sind solch einfache Muster ideal.

Man kann das Muster auch unbeschwert  und sehr klein (#18 oder gar 20) binden. Diese fischt am besten als Springerfliege hinter oder vor einer großen Nymphe. Oftmals nehmen die Fische nur sehr kleine Nahrung auf und beißen dann auf die kleine Nymphe, die von der größeren auf Tiefe gebracht wird.


Haken einspannen und....


...eine Grundwicklung mit Bleidraht legen. Da der Thorax etwas dicker ist bei den Nymphen, wickeln wir hier eine zweite Lage Bleidraht ein.


Mit rotem Bindefaden und einem Tropfen Sekundenkleber wird das ganze fixiert.


Als Schwänzchen werden Fibern der Körpferdeder des Junglehahns eingebunden. Das klingt im ersten Moment verrückt, aber diese Federn bleiben meist bei den Junglecockbälgen über, wenn alle Augenfedern für Lachsfliegen verwendet wurden. Wer keinen Junglecock hat, der nimmt einfach eine weiche Hennenfeder.


Mit Opossumdubbing wird der Körper und Thorax der Nymphe geformt.



Mit einem Kopfknoten wird die Fliege abgeschlossen.


Anschließend nur noch das Dubbing etwas ausbürsten und fertig ist die einfache aber sehr fänige Nymphe von Roman Moser


Ready to Catch




Viel Spass beim Nachbinden

Marco