Fly as Art Pic´s

Freitag, 22. Oktober 2010

SR Baitfish

Schon seitdem wir uns kennen sind Sebastian und ich völlig verrückt nach schönen Streamern. Immer wieder überreichen wir uns unsere neuesten Kreationen wenn wir uns treffen und zeigen uns die Bindeweisen oder neue Tricks. Dabei sind schon verdammt viele gute Fliegen herausgekommen.
Vor kurzer Zeit gab Sebastian mir einen Streamer, den er aus meinem Baitfishfibre gebunden hatte. Die tolle Form, die Silhouette und das Spiel im Wasser begeisterten mich so sehr, dass ich mir natürlich auch einige der Fischchen band und sie ausprobierte. Mit großem Erfolg,
Die Fliege fängt aber langsam an mir unheimlich zu werden und steigt in der Beliebtheitsskala senkrecht nach oben, denn selten habe ich so fängige Fliegen gefischt wie den SR Baitfish. Und meinen Kunden geht dies genau so. Immer öfter erreichen mich Fangmeldungen von Barschen, Rapfen, Forellen und Meerforellen.
Der SR Baitfish immitiert aber auch perfekt kleine Brutfische aller Art wie Heringe, Stichlinge, Rotaugen oder Döbel. Das Baitfishfibre spielt sehr verführerisch im Waser und gibt kleine Lichtreflexe ab, die absolut natürlich wirken wie die von Schuppen.Für Euch gibt es jetzt die Bindeanleitung für den SR Baitfish, damit auch Ihr mehr Spaß am Streamern habt.


Für Euch gibt es jetzt die Bindeanleitung für den SR Baitfish, damit auch Ihr mehr Spaß am Streamern habt.
Material



Die Bindeanleitung




Haken einspannen und einige Wicklunge Bleidraht um den Hakenschenkel legen. Monofilen Bindefaden anwinden und den Bleidraht festlegen. Ein Tropfen Lack oder Sekundenkleber sichert die Wicklungen.



Ein Bündel Baitfishfibre abschneiden und von diesem so viel abschneiden wie die Fliege lang sein soll. Dieses Bündel einbinden und wieder mit Lack sichern.


Über die Wicklungen mit etwas Angel Hair in pearl (es geht auch Icedub) einen Körper formen. Das Angelhair etwas ausbürsten. So kommt mehr glanz in die Fliege.



Den Rest von dem Baitfishfibre nehmen und so einbinden, dass es nicht bis ganz nach hinten reich, sondern ca 1/3 vom ersten Bündel herausschaut. So entsteht in der Fliege eine Verjüngung nach hinten. Den Teil, der nach vorne über das Öhr steht bis zum Öhr mit Bindefaden überfangen.



Den Zwischenraum mit etwas Angelhair füllen und dies wieder ausbürsten.


Nun das nach vorne stehende Bündel Baitfishfibre nach hinten klappen und wenn nötig so einkürzen, dass es wiederum kürzer ist als das vorherige Bündel. Mit dem Bindefaden das Bündel abfangen und einen Kopfknoten machen.



Mit wasserfesten Stiften (Prismacolor Marker) in gelb, olive und braun gebe ich dem Fischchen den gewünschten Farbton. 3D Augen aukleben.


Den Kopf bilde ich zur Zeit mit Bug Bond. Dies ist ein Kleber, der mit UV Licht aushärtet. Er bleibt flexibel und transparent. Ich werde ihn demnächst ins Sortiment aufnehmen. UV Wader Repair von Loon oder UV Knot Sense gehen aber auch gut. Nach dem Aushärten überziehe ich den Kopf mit einer dünnen Schickt klarem Nagellack, da das Bug Bond leicht klebrig an der Oberfläche bleibt.


Fertig ist der SR Baitfish.


Den Kopf mache ich bei diesen Fliegen bewusst etwas massiver, da er so eine gute Druckwelle macht und dem weichen Material Wasserverwirbelungen bietet, in dem das Baitfishfibre super spielt. In der Strömung an Rhein und Nagold kann ich den Streamer einfach stehen lassen und die Fliege arbeitet von alleine.




Wer nicht selber Binden kann oder will der kann den SR-Baitfish - hier bestellen


Sonntag, 17. Oktober 2010

Wurmfliegen - aboslut tödlich

Während meines Urlaubs in Polen, ich kam rchtzeitig zum Hochwasser habe ich einige bemerkenswerte, skurile "Fliegen" erhalten, die ich euch nicht vorenthalten will:



Freitag, 8. Oktober 2010

Cinnamon Sedge (Limnephilus lunatus)

Besuch zur frühen Stunde hatte ich heute morgen von dieser Köcherfliege. Wohl durch ein halb geöffnetes Fester ist diese kleine Schönheit zu mir
gekommen, und hat sich direkt auf dem Bindestock niedergelassen. Vielleicht wollte sie auch nur mal schauen wie und wo die Künstlichen Vertreter  ihrer Art herkommen, die sie doch ab und an in ihrer gewohnten Umgebung sieht :-) Ich war gerade dabei mir in einem neuen Buch was zum Binden raus zu suchen als ich diese bemerkte.
Also schnell zum Fotoapparat die Einstellungen gemacht und los ging das Photoshooting.
Wann hat man schon einmal so eine Chance bei bestem Licht, direkt an der Entstehungsquelle das von uns so Begehrte Original ablichten zu können?.

Dank eines Makroobjektives konnte ich sehr ins Detail reingehen. Dazu klickt zum Vergrößern auf das Bild.
Ich habe viele Bilder gemacht, und konnte es mir auch nicht nehmen
eine am Platz liegende Imitation einmal daneben zu halten. Diese war jedoch für die Large Cinnamon Sedge gebunden aber 2 Hakengrößen kleiner und den Flügel passend geschnitten, kommt die Farbgebung richtig rüber.
Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich bei diesem Tier um eine Cinnamon Sedge (Limnephilus lunatus). Erkennbar durch den Flügel, und charakteristische Halbmondzeichnung am Flügelende.

In der Fliegenfischer Literatur wurde wohl keine Köcherfliege öfters behandelt als die Zimtbraunen, sei es wie dieses Exemplar die Limnephilus lunatus mit einer Größe zwischen 13 und 16mm oder die Large Cinnamon Sedge die große 

Zimtbraune(Potamophylax cingulatus) mit bis zu 30mm Körperlänge. Bislang konnte ich die Large Cinnamon Sedge an der Kyll noch nicht ausmachen. 
Dieses Jahr scheint alles etwas später dran zu sein, so  auch die Large Cinnamon Sedges.

Im letzten Jahr konnte ich schon gegen Ende September die ersten Large Cinnamon Sedges entdecken.
Bindetechnisch ist die Zimtbraune durch Verschiedene Muster leicht zu Imitieren, die wohl am meisten verwendete wird aus CDC gebunden sein.

Gefischt wird die Cinnamon Segde mit etwas Leben am Nachmittag bis in den frühen Abend hinnein. Im Herbst sieht man öfters kleine Gruppen mit 6-10 Tieren über den Wasser kreisen.




Montag, 4. Oktober 2010

Large Dark Olive

Die Baetis Rhodani auch Large Dark Olive genannt ist eine Eintagsfliege die fast in jedem Gewässer anzutreffen ist.
Heute fange ich an euch einige meiner Muster zu zeigen, gestartet wird Trocken.


Partridge SLD #16

Sonntag, 3. Oktober 2010

Dark Dun Flymph




Bindeanleitung einer Dark Dun Flymph

Haken: Partridge SUD #16
Rippung: Pearl Flash
Körper/Thorax: Argentinian Hare (Swiss CDC)
Hechel: Whiting Henn Cape Dark Dun

Step 1.) Grundwicklung legen
Step 2.) Flash einbinden und Dubbing anspinnen
Step 3.) Einen schönen Körper Formen
Step 4.) Körper mit dem Flsh in 3 Windungen Rippen und abbinden
Step 5.) Die Hennenhechel vom Flaum befreien und mit dem Kiel und der glänzenden Seite nach vorne einbinden
 
 Step 6.) Mit der Hechel werden nun 4 Wicklungen gemacht und die Hechel abgebunden
Step 7.) Mit einen Stück Schlauch welches über den Bobbing gesteckt wird, werden nun die Hecheln nach hinten fixiert und der Kopf freigelegt.
Step 8.) Nun steht dem Whipfinish nichts mehr im weg, und die Fliege ist mit einem Tropfen Bindelack abgeschloßen.
 Die Fertige Dark Dun Flymphe

Ich fische die Dark Dun Flymphe gerne auf Äschen, wenn diese sehr Selektiv auf Emerger knap unter der Wasseroberfläche gehen.